Implantatverankerung

Auch in der Kieferorthopädie gelten die Prinzipien der Physik und Mechanik Jede angewandte Kraft erzeugt eine andere Kraft, deren Wirkung meist unerwünscht ist. Oft werden diese Nebenkräfte mit einem Headgear abgefangen (s.o.) Manchmal ist ein Headgeareinsatz unmöglich oder aus ästhetischen Gründen unerwünscht. Die moderne Technik der Implantologie hilft uns hier weiter: Kleine biokompatible Titanschrauben werden eingesetzt um die unerwünschten Nebenwirkungen abzufangen und präzis gezielte Zahnbewegungen in jede gewünschte Richtung durchzuführen. Nach Vollendung der Behandlung können diese Mikroschrauben problemlos wieder entfernt werden. Diese moderne Technik eröffnet viele neue Behandlungsmöglichkeiten.

Imlantatgestützter Distalizer: ermöglicht es ohne Einsatz eines Headgears usw. die Backenzähne nach hinten zu bewegen, hier auf einer Seite bereits sehr gut sichtbar durch die entstandene Lücke von ca. 2mm.

Implantatgestützte Apparatur zur Korrektur von einseitigen Zahnwanderungen und Mittellinienabweichungen.

Kombination von einseitigem Mesializer/Distalizer

Implantatgestützter Mesializer: ermöglicht es, die Backenzähne zBsp. bei sogenannten Nichtanlagen für einen Lückenschluss nach vorne zu bewegen.

 

 

 

 

Eine unserer Bewertungen

Schweizer Zahnarztvergleich: Certificate of Excellence 2015, 2016, 2017

Dr. med. dent. Philipp Kümin

garantiert für beste Behandlungsergebnisse in kürzestmöglicher Behandlungszeit.

Neu: Orthopulse Behandlungsbeschleunigung mittels Low-level-Laser